Gemüse

Anbau und Pflege von Paprika

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Heimat der Paprika ist Mittelamerika. Paprika kam im 15. Jahrhundert nach Europa. Und sie nannten es bulgarisch, weil in der Epoche des entwickelten Sozialismus in der UdSSR Bulgarien der Hauptlieferant des „Mexikaners“ war. Bulgarischer Pfeffer ist sehr lecker und saftig. Seine leuchtenden Farben können jedem Gericht ein feierliches Aussehen verleihen. Obwohl Pfeffer zu einer wärmeliebenden Pflanze gehört, haben Gärtner durch ihre Erfahrung bewiesen, dass solche Pflanzen in einem härteren Klima wachsen können.

Bulgarischer Pfeffer - wärmeliebende Pflanze

Saatgutvorbereitung

Pfeffersamen werden ab Februar für die Aussaat vorbereitet, da drei Monate vor dem Tag der Transplantation vergehen müssen. Wählen Sie abhängig von den Wachstumsbedingungen der Ernte, der gewünschten Farbe und Form die geeignete Paprikasorte aus. Nachdem wir uns dazu entschieden haben, bereiten wir die Samen vor. Vor dem Einpflanzen werden sie 15 Minuten lang in einer schwach rosafarbenen Kaliumpermanganatlösung eingeweicht. Dann mit klarem Wasser abspülen und 10 Stunden in einer Lösung von Mikroelementen oder in einem Wachstumsstimulator ruhen lassen. Dann noch einmal waschen und ein paar Tage nass lassen. Samen sind bereit zum Pflanzen.

Wie man Paprikasämlinge züchtet

Pfeffer ist nicht sehr gut verträglich Picks. Es wird daher empfohlen, die Samen sofort in getrennten Behältern zu säen. Behälter sollten klein sein, da sich das Wurzelsystem in Paprika langsam entwickelt. Der vorbereitete Boden sollte locker und weich sein. Bei 1 Kilogramm Pflanzmischung kann hinzugefügt werden:

  • Steckglas
  • Sand - Glas
  • Asche - 1 Esslöffel.

Pflanzen Sie die Samen bis zu einer Tiefe von 1 cm ein, gießen Sie sie vorsichtig ein und bedecken Sie sie mit Plastikfolie oder Glasdeckel. Behälter an einem warmen und dunklen Ort ca. 5-7 Tage lagern. Wenn Sie Samen vorbehandeln, können die Sonnenaufgänge viel früher auftreten. Daher ist es notwendig, das Auftreten von Sprossen und den Zustand des Bodens täglich zu überprüfen. Wenn der Boden trocken ist, müssen Sie ihn anfeuchten, aber übertreiben Sie ihn nicht. Überlaufen kann Pfeffer mit Blackleg-Krankheit infizieren.

Sämlingspflege

Wenn die ersten Sonnenaufgänge auftreten, kann die Pflanze auf die Fensterbank umgestellt werden. Bulgarischer Pfeffer mag es nicht, wenn er umgestaltet, berührt, etwas abgeschnitten wird. Füttern Sie die Sämlinge müssen auch nicht zu Verbrennungen schwache Wurzelsystem vermeiden. Sie können nur mit warmem Wasser gießen. Vor dem Pflanzen im Freiland müssen Sie die Pflanze allmählich aushärten lassen, indem Sie sie an eine niedrigere Temperatur und an die Sonnenstrahlen gewöhnen.

Eine Pflanze pflanzen

Im Mai Pfeffer in fruchtbaren Boden pflanzen. Es wird empfohlen, ein Jahr vor dem Pflanzen einen Platz für Pfeffer vorzubereiten. Sie können für jeden Quadratmeter 5 kg organischen Dünger herstellen. Gießen Sie Asche und Humus in jeden Brunnen. Der Abstand zwischen den Pflanzen sollte 40 cm betragen und die Sämlinge sollten bis zum ersten Blatt vertieft sein. Stellen Sie eine Stütze in die Nähe der Pflanze. Da der Pfeffer einen schwachen Stiel hat und unter dem Gewicht seiner Früchte abbrechen kann. In der ersten Woche wächst die Pflanze in der Regel langsam und kann weh tun. Halten Sie den Boden feucht, aber nicht zu feucht. Es wird empfohlen, den Boden ständig zu lockern, damit der Pfeffer schneller stärker wird. Wenn das Wetter windig ist, bewahren Sie die Pflanzen unter der Folie auf.

Paprika-Pflege

Die Pflege von Gemüsepaprika besteht aus drei Hauptoperationen:

Ohne Bewässerung wächst keine einzige Pflanze. Paprika in der ersten Woche, raten Gärtner, müssen Sie alle 2-3 Tage an der Wurzel gießen. Bei heißem Wetter können Sie jeden zweiten Tag gießen. Eine Woche später überprüfen Sie die gepflanzten Sämlinge und pflanzen Sie eine Reserve anstelle des Verstorbenen. Mehr Wasser ist nicht nötig. Stellen Sie sicher, dass die Erde nicht trocken ist, aber versuchen Sie, sie in kleinen Dosen zu gießen.

Nach jedem Gießen wird empfohlen, den Boden zu lockern. Durch die Lockerung des Bodens strömt Luft zu den Wurzeln der Pflanze und stimuliert so die biologische Aktivität der Mikroorganismen im Boden. Und es ist auch eine gute Methode zur Unkrautbekämpfung.

Paprika während der Blüte und frühen Frucht

Während der Vegetationsperiode können Sie ein paar Mal Königskerzen- oder Vogelkot füttern: während der Blüte und Fruchtbildung. Es ist sinnvoll, den Boden mit Holzasche zu bestreuen.

Pflanzen Sie den Paprika nicht neben den Bitteren, damit er nicht peopilyatsya. Mit der richtigen Pflege des bulgarischen Pfeffers erhalten Sie große, saftige und süße Früchte.

Paprika

Süßer oder bulgarischer Pfeffer - eine Pflanze, die einjährig selbstbestäubend ist und aus den amerikanischen Tropen stammt. Die Früchte sind zweifache, dreieckige falsche Beeren mit vielen Samen im Inneren.

Je nach Sorte kann die Form der Frucht sein länglich, zylindrisch, verjüngt oder kugelförmig. Färbung - von grün und dunkelrot bis violett, einschließlich aller Gelbtöne.

Pflanze ist wärmeliebend. Es wächst am besten an einem 12-Stunden-Tag, was beim Anbau von Paprika immer berücksichtigt wird. Samen keimen, wenn die Temperatur konstant warm ist - 12-15 Grad. Eine große Anzahl verschiedener Sorten, die nach einfachen Regeln auf die gleiche Weise angebaut werden. Die richtige Pflege hilft beim Anbau einer guten Ernte.

Gemüsepaprika für Setzlinge anpflanzen

Das Züchten einer thermophilen Kultur mit Vitaminfrüchten beginnt mit der Vorbereitung von Samen zum Anpflanzen auf Setzlingen. Beim Kauf sollten Sie auf das Verfallsdatum achten. Die beste Keimung in Samen vor zwei oder drei Jahren.

Viele Hersteller behandeln Saatgut mit speziellen Zubereitungen, die auf der Verpackung angegeben sind. Wenn es keine entsprechende Inschrift gibt, pflanzen Sie sie vor muss beizenPflanzen vor verschiedenen Krankheiten zu schützen.

Am einfachsten ist es, in eine starke Manganlösung einzutauchen. Zu diesem Zweck wird Mangan in einer kleinen Menge Wasser gelöst, um eine dunkle Farbe zu erhalten. Die Samen werden 20 Minuten in die Lösung eingetaucht, dann unter fließendem Wasser gewaschen und getrocknet.

Das Aushärten des Samens kann erfolgen, indem man sie in einen geflochtenen Beutel legt und für 4 bis 5 Tage in den Kühlschrank legt und sie erwärmt, damit sie schneller aufsteigen - am Kühler.

Viele Prozesssamen mit Epin-Wachstumsstimulanzien. Dies erfolgt vor der Landung gemäß den Anweisungen. Die meisten erfahrenen Züchter tun dies jedoch nicht, sondern wählen einfach Pflanzen mit einem gut entwickelten Wurzelsystem - die stärksten Sämlingssträucher.

Wenn Sie auf Ihrem Grundstück mehrere Gemüsesorten anbauen, reicht es nicht aus, dass jeder zu viel Zeit für die einzelnen Pflanzen aufbringt. Aber die Behandlung von Saatgut von Krankheiten ist heilig. Andernfalls zerstört jeder Virus Ihre ganze harte Arbeit.

Bei der Aussaat von Saatgut für Setzlinge ist zu berücksichtigen, dass es 40–45 Tage nach dem Aufgehen des Pfeffers in den Boden gepflanzt werden kann. Samen sprießen in 2–4 WochenJe nach Temperatur, Sorte und Zusammensetzung des Bodens.

Wenn Sie dies wissen, können Sie leicht die Aussaatzeit für Ihre Region berechnen. Im Süden werden die Samen von Ende Februar bis Anfang März gepflanzt, um im April oder Mai gepflanzt zu werden. In der mittleren Zone werden Paprika angebaut, die frühestens im Juni und in warmen Jahren - Ende Mai - Setzlinge pflanzen.

So bereiten Sie den Boden für Setzlinge vor

Das Land für das Anpflanzen von Paprikasämlingen vorzubereiten ist eine sehr einfache Angelegenheit, wenn Sie es in einem Geschäft kaufen. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie selbst kochen. Pfeffer ist anspruchsvoll für den Boden. Es sollte so sein:

  1. ernährungsphysiologisch, dh alle für die Pflanze notwendigen Bestandteile in der erforderlichen Konzentration enthalten,
  2. locker - nicht schwer in der Zusammensetzung, leitet Feuchtigkeit und Luft frei zu den Wurzeln der Pflanzen,
  3. homogen - ohne pflanzliche Bestandteile nicht faulen, was zu Fäulnis führen kann, ohne große Fraktionen,
  4. dekontaminiert - enthält keine Sporen von Pilzen, Bakterien, Schimmel,
  5. gereinigt - von giftigen Giftstoffen, Schwermetallen, anderen Verunreinigungen.

Im Gegensatz zum Kauf von Erde kocht die Erde, mit seinen eigenen Händen, muss dekontaminiert werden. Dazu können Sie es im Backofen 30 Minuten lang bei einer Temperatur von 50 Grad anzünden. Die einfachste Zusammensetzung des Bodens:

  • Gartenland,
  • flusssand,
  • Humus oder gereifter Kompost,
  • Holzasche.

Alle Bestandteile außer Asche sollten zu gleichen Anteilen vorhanden sein. Wir fügen Asche in einer Menge von 1 Tasse pro 10 kg Mischboden hinzu.

Wachsende Pfeffersämlinge

Die Samen können in eine kleine Sämlingsschachtel mit vorgefertigten Löchern im Boden oder sofort in Tassen gepflanzt werden. Bevorzugte Landung in Tassen. Pfeffer transplantiert nicht gern zu viel.

Es ist notwendig, die Erde zu gießen, die Samen auf der Oberfläche zu verteilen und mit einer trockenen Mischung mit einer Schicht von 2–3 cm zu bedecken. Der Abstand zwischen den Samen beträgt ca. 2 cm. Die Schachtel oder Tassen mit Frischhaltefolie abdecken und an einen warmen Ort stellen. Wenn die ersten Aufnahmen erscheinen, wird der Film entfernt.

Wenn der Pfeffer in eine Schachtel gepflanzt wird, muss er in der Phase von zwei oder drei echten Blättern in Tassen gepresst werden. Dazu die Pflanze vorsichtig mit einem Messer aufnehmen und in die Tasse geben. Es ist nicht notwendig, es wie Tomatensämlinge zu graben, es bildet keine Wurzeln aus dem Stamm.

Wenn die Samen in Tassen gepflanzt wurden, lassen Sie die stärkste Pflanze stehen und ziehen Sie den Rest vorsichtig heraus. Drücken Sie dabei mit den Nägeln in Bodennähe. Das Herausziehen von Sprossen ist nicht erforderlich, um die Wurzeln der linken Pflanze nicht zu beschädigen.

Gepflanzte Pflanzen werden einige Tage an einem dunklen Ort entfernt, damit direktes Sonnenlicht die Wurzelbildung nicht beeinträchtigt. Dann setzen wir uns wieder auf die Fensterbank oder an einen anderen sonnigen Ort. Um 12-Stunden-Tageslicht für Setzlinge zu arrangieren, können Sie die fluoreszierende Hintergrundbeleuchtung verwenden.

Die Luftfeuchtigkeit unterstützt den Tank mit Wasser, das sich in der Nähe befindet. Nach 40 bis 45 Tagen, wenn sich das Land am Standort ausreichend erwärmt und die Nachttemperatur nicht unter 12 Grad Celsius sinkt, werden die Setzlinge im Garten gepflanzt und wachsen im Freiland weiter.

Pfeffersämlinge im Garten pflanzen

Für den Anbau von Paprika muss die Pflanzfläche sonnig sein und über fruchtbares Land verfügen, das vor starkem Wind und stehendem Wasser geschützt ist.

Wenn Sie mehrere Sorten anbauen, müssen Sie diese anbauen. voneinander entferntum versehentliche Fremdbestäubung zu vermeiden.

Vor der Landung können Sie Löcher verschütten rosa Manganlösung - 10 Gramm pro Eimer Wasser. Es desinfiziert die Erde von Bakterien.

Sämlinge müssen an einem wolkigen Tag früh morgens oder abends in der gleichen Tiefe wie im Glas gepflanzt werden. Bevor Sie die Sämlinge entfernen, sollte es sein reichlich Wasser. In das Loch eine Handvoll Humus oder Kompost und eine Prise Asche geben.

Sie können diese Pflanze anbauen zweireihige ReihenPflanzen Sie zwei Pflanzen in einem Loch in einem Abstand von 40-50 cm voneinander. Die Breite zwischen den Reihen beträgt 60 cm. Nach dem Pflanzen werden die Sämlinge mit Erde oder Humus bewässert und gemulcht.

Pflege zum Einpflanzen von Paprika

Für den Anbau von Paprika müssen bestimmte Regeln eingehalten werden. Wenn du sie erfüllst, kannst du auch in schlechten Jahren eine gute Ernte erzielen. Pflege besteht in den folgenden agrotechnischen Techniken:

  • systematische Bewässerung,.
  • rechtzeitiges jäten,
  • Lockerung nach dem Regen
  • richtige Fütterung
  • Schutz vor Krankheiten und Schädlingen
  • Pflanzen im Hinblick auf Fruchtfolge.

Wasser brauchen wie nötig. Eine Pflanze macht 2–3 Liter Wasser aus. Sie können die Bodenfeuchtigkeit überprüfen, indem Sie den Boden bis zu einer Tiefe von 5 cm ausgraben. Er sollte nass sein und zerbröckeln, wenn er zusammengedrückt wird.

Das Pfefferwurzelsystem befindet sich in Bodennähe, sodass eine zu frühe Bewässerung die Ernte ernsthaft beeinträchtigen kann. Nach jedem Gießen den Boden lockern und mulchendamit sich die Kruste nicht bildet.

Um Unkraut zu jäten, müssen die Pflanzen sehr vorsichtig sein, um die Oberflächenwurzeln nicht zu verletzen. Am besten einfach Unkraut abschneiden direkt am Boden. Sie müssen nicht aus den Betten genommen werden, da dies zusätzliches Material für die Fütterung von Pfeffer ist.

Nach starken Regenfällen, besonders wenn der Boden unscharf ist, pflanzen müssen sich lockern. Geschieht dies nicht, blockiert eine dichte Kruste, die sich unter den Sonnenstrahlen bildet, den Zugang der Luft zu den Wurzeln, und die Pflanzen können absterben.

Spitzenbehandlung, wenn wachsende Paprikaschoten anfangen können zwei Wochen nach dem Aussteigen auf offenem Boden. Dazu können Sie Fertigmischungen oder flüssigen organischen Dünger verwenden. Diese Pflanzen reagieren sehr gut auf organische Düngemittel, zum Beispiel Königskerze. Für die Zubereitung wird Kuhmist verwendet.

Es wird 1: 1 mit Wasser gefüllt und an einem sonnigen Ort zum Gären gebracht. Wenn der Prozess beendet ist - es sind ungefähr eine Woche oder zwei -, filtriere die Lösung und gib 1 Liter in einen Eimer Wasser. Können Verwenden Sie Vogelkot - 1 Eimer Guano goss 2 Eimer Wasser. Weiter wie bei einem Königskerzenfilter und im gleichen Verhältnis mit Wasser verdünnen.

Aus Mineraldüngern können Sie die folgende Zusammensetzung verwenden:

  • 10 Liter Wasser
  • 15 Gramm Ammoniumnitrat,
  • 15 Gramm Kaliumchlorid,
  • 25 g Superphosphat.

Alle füttern kombiniert mit gießenum die Wurzeln nicht zu verbrennen. Füttere die Pflanzen alle 10 Tage.

Bekämpfung von Krankheiten beim Anbau von Paprika

Die häufigste Krankheit, die das Pflanzen von Paprika zerstört, ist Bakterienwelke oder Verticillis. Gleichzeitig verlieren die Pflanzen an Elastizität und verdorren wie aus Wassermangel.

Eine solche Krankheit zu bekämpfen ist fast unmöglich. Um gesunde Pflanzen vor erkrankten Pflanzen zu schützen, erkrankten Sträuchern herausziehen und aus dem Garten entfernen. Wählen Sie beim Kauf von Saatgut Sorten, die gegen diese Krankheit resistent sind.

Die Ursachen von Krankheiten können sehr unterschiedlich sein:

  • unsachgemäße Pflege
  • Virusinfektion
  • bakterielle Infektion
  • Pilzinfektion.

Bei übermäßiger Feuchtigkeit den Wurzelhals der Pflanze kann schwarzes Bein schlagen - Der Stamm der Erde wird dünner und schwarz. Außer dem Rest der Pflanzen können sich Boden und Aschestämme sofort lösen.

Vertex Rot wirkt sich auf Obst. Auf ihnen erscheinen wässrige Flecken, die sich schnell verdunkeln. Kranke Früchte werden gesammelt und verbrannt.

Viral Stolbur-Krankheit von Insekten toleriert. Infizierte Pflanzen hören auf zu wachsen, werden gelb und trocknen aus.

Pfefferkrankheit ist ziemlich häufig, daher ist der Kampf gegen sie die richtige Pflege von Pflanzungen. Eine erkrankte Pflanze zu heilen ist fast unmöglich. Zur Prophylaxe wird mit Spezialpräparaten gesprüht.

Bell Pepper Pest Control

Pfefferschädlinge sind viel kleiner als Krankheiten. Sie können und sollten sie bekämpfen. Bei Auftreten von Blattläusen reichen einige Sprays mit einer Lösung aus normaler Waschseife oder einem Extrakt aus Tabakstaub aus. Die Verarbeitung sollte alle 5-6 Tage erfolgen.

Spinnmilbe mag nicht Infusion von Knoblauch und Löwenzahn. Verwenden Sie in schweren Fällen Chemikalien. Schnecken vertragen kein Senfpulver, gemahlenen Pfeffer und Tabakstaub, die auf dem Boden verstreut sind.

Beim Anbau von Paprika kann man feststellen, dass Schädlinge Pflanzen nur selten in großen Mengen schädigen. Dies geschieht nur in ungünstigen Jahren. Die Gefahr ist, dass viele Insekten verschiedene Viren tragen, die sehr schwer zu bekämpfen sind.

Daher zur Zerstörung von Schadinsekten auch verwenden Sprühen von Spezialpräparaten. Es wird Pfeffer vor vielen Krankheiten bewahren.

Wenn Sie beim Anbau von Gemüsepaprika einfache Regeln einhalten, können Sie im Hochsommer die erste Ernte einfahren. Eine gute Pflege versorgt die ganze Familie mit Vitaminen und verwöhnt sie mit köstlichen und gesunden Gerichten.

Sämlinge von Paprika zubereiten

Sie können detailliert überlegen, wie Sie Paprika nach allen Regeln anbauen. Es gibt zwei Möglichkeiten, diese Ernte zu kultivieren:

  • Gewächshaus
  • in betten auf offenem boden.

Gemüsepaprika ist ein ziemlich skurriles Gemüse in ihrer Obhut. Fast immer wird Pfeffer durch Sämlinge gezüchtet, die nach etwa 60-70 Tagen an einem festen Platz gepflanzt werden.

Das Wachsen gesunder und starker Sämlinge besteht aus den folgenden obligatorischen Schritten:

  • Sortenauswahl
  • erste Saatgutbehandlung
  • Landung
  • optimale Bedingungen für Setzlinge schaffen,
  • Top Dressing
  • Entschlossenheit zu einem dauerhaften Ort.

Der Anbau von Pfeffersämlingen muss mit der Wahl der Sorte beginnen. Die Farbe, Form der Früchte, der Geschmack und andere Indikatoren können je nach Sorte dieser Gemüsepflanzen stark variieren. Wenn Sie im Gewächshaus Gemüsepaprika anbauen, sind die Sorten „California Miracle", „Swallow", „Tenderness" und andere ausgezeichnet. Erfahrene Gärtner empfehlen, Samen mit früher oder mittlerer Reife für den offenen Boden zu kaufen - „Gladiator", „Yermak", „Gladiator". Victoria "und andere.

Ende Februar werden die Samen sortiert, während die leeren und minderwertigen entfernt werden. Um die Widerstandsfähigkeit gegen verschiedene Krankheiten zu erhöhen, sollten sie eine halbe Stunde lang in eine Kaliumpermanganatlösung getaucht und in klarem Wasser abgespült werden. Zur Keimung sollten die Samen an einen warmen Ort gelegt und vorher in ein feuchtes Tuch gewickelt werden.

Saatpfeffer in vorbereiteten Einzelgebinden zu je 2 gekeimten Samen. Diese Kultur toleriert keine Spitzhacke. Daher sollte in Zukunft eine schwächere Pflanze entfernt werden.

Triebe von Paprika erscheinen normalerweise nach 4-5 Tagen bei einer Lufttemperatur von 25-27 ° C. Eine vorübergehende Absenkung der Lufttemperatur um 8-10 ° C verhindert ein starkes Keimen der Sprossen. Dann muss die Umgebungstemperatur wieder auf die angegebenen Werte erhöht werden. Das Wachsen und Pflegen von Setzlingen soll ausreichend Licht, Bodenfeuchtigkeit und Nahrungsergänzungsmittel liefern. За время выращивания рассады правильно будет сделать 2 подкормки специальными комплексными удобрениями.

За неделю перед высадкой молодых растений на постоянное место требуется произвести их закаливание, периодически выставляя для этого на свежий воздух.

Особенности ухода за сладким перцем после пересадки

Es muss herausgefunden werden, wie man in Zukunft Gemüsepaprika anbauen kann, nachdem man sie an einen festen Platz gepflanzt hat: in einem Gewächshaus oder auf offenem Boden. Paprika, die im Gewächshaus angebaut werden soll, wird an einem festen Platz Anfang Mai und einen Monat später im Freiland gepflanzt.

Das Einpflanzen von Pfeffersämlingen erfolgt in die vorbereitete Erde, wenn ihre Temperatur mindestens 15 ° C erreicht.

Das erste Mal nach der Transplantation zur Pflege einer jungen Pflanze sollte besonders vorsichtig sein:

  • Bewässerung regelmäßig und nur mit warmem Wasser
  • Über Nacht mit Papier oder einer anderen Beschichtung abdecken
  • Sorgen Sie für ausreichend Sonnenlicht und frische Luft.

Weitere richtige Anbau und Pflege von Paprika sind wie folgt:

  • optimale Wachstumsbedingungen schaffen,
  • Schutz vor Krankheiten und Schädlingen,
  • rechtzeitige Sammlung von Früchten.

Die optimalen Bedingungen für Gemüsepaprika sind die Einhaltung der richtigen Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen sowie der spezifischen Anforderungen an die Zusammensetzung des Bodens und der Ergänzungsmittel.

Paprika ist hitzeliebendes Gemüse. Die für ihre Entwicklung günstige Lufttemperatur wird mit + 20-25 ° C angenommen. Wenn Paprika im Freiland angebaut wird, soll sie mit speziellen Materialien bei einer Lufttemperatur von weniger als + 15 ° C geschützt werden. Einer der Vorteile des Gewächshausanbaus dieser Kultur besteht in der Möglichkeit, jeden Temperaturmodus nach eigenem Ermessen einzustellen.

Das Gießen eines Gemüses sollte mäßig, aber regelmäßig sein. Lassen Sie den Boden nicht austrocknen. Während der Fruchtbildung sollte die Wassermenge zur Bewässerung erhöht werden. Paprika im Gewächshaus für eine günstige Entwicklung ist wichtig, um eine optimale Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten - nicht weniger als 70%.

Der Boden sollte während des gesamten Zeitraums des Anbaus von Gemüsepaprika im Gewächshaus oder im Freiland locker und nährstoffreich sein. Dazu ist es notwendig, regelmäßig Spezialdünger auf den Boden aufzutragen und rechtzeitig Unkraut zu jäten und den Boden zu lockern. Insbesondere ist es notwendig, den Pfeffer im Gewächshaus auf das Auftreten von Schädlingen, Spinnmilben und Blattläusen auf seinen Blättern und die prophylaktische Behandlung mit Karbofos zu überwachen. Gereifte Früchte müssen rechtzeitig entfernt werden, wodurch die Dauer der Fruchtpflanzen verlängert wird.

Wenn man also einfachen Empfehlungen zum Anpflanzen und Pflegen von Gemüsepaprika folgt und dabei ein wenig Fleiß und Geduld zeigt, kann auch ein unerfahrener Gärtner eine große Ernte dieser erstaunlichen Gemüseernte erzielen.

Geheimnisse des Paprikawachstums: die Wahl der Sorten

Paprika anzubauen ist keine so schwierige Aufgabe, wie es den Sommerbewohnern unvorbereitet vorkommen mag. Vor dem Anbau von Pfeffer ist es jedoch hilfreich, sich mit der Sorte und den Merkmalen dieser Gemüsesorte vertraut zu machen.

Paprika verschiedener Sorten sind in Farbe und Form der Früchte sehr unterschiedlich.

So können die Früchte des Pfeffers länglich oder breit quaderförmig, kegelförmig, prismenförmig, gekrümmt oder kugelförmig sein. Das Fruchtgewicht kann ebenfalls variieren (üblicherweise von 0,5 bis 200 g) sowie die Länge (üblicherweise von 1 bis 30 cm). Die Farbe des Pfeffers kann je nach Fruchtreife variieren: von hellgrün bis violett, und bereits reife Früchte können in rot, braun, gelb und anderen Farben gestrichen werden.

Wählen Sie für den Anbau im Gewächshaus am häufigsten die folgenden Pfeffersorten:

Vor dem Einpflanzen sollte der Pfeffer gewässert werden, um die Wurzeln während der Transplantation nicht zu beschädigen.

  • Das Orangenwunder ist eine frühreife Hybride. Es zeichnet sich durch quaderförmige Früchte aus, die in hellgelber Farbe gemalt sind.
  • „Alyonushka“ ist eine mittelfrühe Hybride. Es hat pyramidenförmige Früchte von roter Farbe abgeschnitten,
  • "Winnie the Pooh" - eine der frühreifen Pfeffersorten. Früchte sind rot, haben eine verkürzte kegelförmige Form,
  • "Buratino" - eine frühreife Hybride. Früchte sind glatt, leicht gerippt, unterscheiden sich in länglich-konischer Form und roter Farbe,
  • "Swallow" ist eine mittelfrühe Pfeffersorte. Früchte sind rot, kegelförmig,
  • "California Miracle" - bezieht sich auf die mittelfrühen Sorten mit prismatischen, großen leuchtend roten Früchten,
  • "Zärtlichkeit" - eine frühreife Paprikasorte mit sehr mildem Fruchtfleisch. Die Früchte sind rot, pyramidenstumpfförmig,
  • "Negotsiant" - eine frühreife Hybride. Früchte sind rot, prismenförmig,
  • "Night" - mittelwürziger Hybridpfeffer. Die Früchte sind hellrot, pyramidenstumpfförmig,
  • "Elefantenrüssel" - Pfeffersorte in der Zwischensaison. Stamm- und längliche kegelförmige Früchte,
  • "Astrachan" - bezieht sich auf die Zwischensaison-Sorten. Es hat herabhängende, kegelförmige Früchte mit grobem Fruchtfleisch.

Anbau und Pflege von Pfeffersämlingen

Samen für den Anbau von Pfeffersämlingen müssen Ende Februar ausgesät werden. Bevor Sie mit der Aussaat in die vorbereitete Erde beginnen, müssen die Pfeffersamen der folgenden Verarbeitung unterzogen werden:

  • Desinfektion in einer 1% igen Lösung von Kaliumpermanganat für etwa 30 Minuten, gefolgt von Waschen mit Wasser,
  • Verarbeitung mit speziellen Wachstumsstimulanzien, die in Geschäften für Gärtner gekauft werden können,
  • Verarbeiten eines geeigneten Antimykotikums, um zukünftige Sämlinge von Pfeffer vor dem Pilz zu schützen.

Nachdem die Samen verarbeitet sind, werden sie in kleinen Einzeltöpfen mit einer Tiefe von 6 bis 12 mm ausgesät. Samen müssen bei einer Temperatur von ca. + 25-30 ° C gekeimt werden. Die Sämlinge selbst erscheinen normalerweise am 4. Tag. Danach kann die Temperatur eine Woche lang auf + 15-18 ° C gesenkt werden. Dies geschieht, damit sich die Pflanzen nicht ins Wachstum ausdehnen. Eine Woche später steigt die Temperatur wieder auf + 22-28 ° C.

Werkzeuge für Setzlinge Paprika.

Die im Gewächshaus gewachsene Paprika muss zum ersten Mal gefüttert werden, wenn 3 echte Blätter auf den Sämlingen erscheinen. Nehmen Sie dazu folgendes: 30 g Kaliumsalz, 125 g Superphosphat und 50 g Harnstoff. Alle Zutaten mischen und in 10 Liter Wasser auflösen. Gießen Sie nach dem Füttern sofort sauberes Wasser auf die Sämlinge.

Erfahrene Gärtner empfehlen, dass ein Sämling, nachdem er 2-5 echte Blätter hat, zusätzlich hervorgehoben werden muss, damit die Pflanzen von Strahlung mit einem großen Anteil des blauen Spektrums betroffen sind. Die Dauer einer solchen Beleuchtung beträgt 12 Stunden pro Tag.

Das zweite Dressing muss gemacht werden, nachdem der Pfeffer 4 echte Blätter hat. Und wenn ein Sämling bereits 7-8 Blätter hat, sollte seine Ernährung und Pflege besonders gut sein - in diesem Stadium entwickeln sich die Organe der Blume für das menschliche Auge unsichtbar, wovon die Qualität der gesamten zukünftigen Ernte direkt abhängt. Insgesamt muss während der Kultivierung der Sämlinge der Boden zweimal in Töpfe gegossen werden.

Empfehlungen zum Härten von Setzlingen

Pfefferbildungsschema (Zahlen geben die Reihenfolge der Sprossbildung an).

Beim Anbau von Gewächshauspfeffer wird ein Verfahren wie das Härten durchgeführt. Das Aushärten von Pfeffersämlingen erfolgt 2 Wochen vor dem Einpflanzen in den Boden. Wenn das Wetter draußen warm ist, müssen Sie dazu die Sämlingstöpfe auf der Terrasse oder dem Balkon herausnehmen. Nachts werden die Setzlinge in den geschlossenen Raum zurückgebracht.

7-8 Tage vor dem Pflanzen können die Sämlinge zur Erhöhung der Stabilität mit Kaliumsalz gefüttert werden. Erfahrene Gärtner empfehlen, am Tag vor dem Pflanzen die Sämlinge mit einer Lösung eines natürlichen Pflanzenwachstumsstimulans zu bestreuen. Dadurch kann der Pfeffer seine eigenen Hormone entwickeln, die für eine bestimmte Wachstumsphase notwendig sind. Durch diese Pflege wird die Pflanze widerstandsfähiger gegen verschiedene Krankheiten. Mit einer speziellen Lösung behandelter Pfeffer ist viel widerstandsfähiger gegen verschiedene nachteilige Faktoren und trägt am besten Früchte. Infolgedessen wird die Paprikaausbeute um etwa 40% erhöht und der Gehalt an Nitraten um mehr als das Zweifache verringert.

Im Gewächshaus Paprika anpflanzen und anbauen

Pfeffersetzlinge können als bepflanzungsfertig im Gewächshausboden angesehen werden, wenn sie bereits 12-14 Blätter haben und in den Blattachseln Knospenbildung zu beobachten ist. Infolgedessen haben gesunde Sämlinge einen ziemlich dicken Stiel mit einer Höhe von etwa 25 cm und einer charakteristischen gleichmäßigen grünen Farbe. Und im ungeheizten Foliengewächshaus müssen Pfeffersämlinge gepflanzt werden, wenn sich der Boden darin auf + 15 ° C erwärmt - in der Regel frühestens Mitte Mai. Und das Alter der Pfeffersämlinge sollte mindestens 55 Tage betragen.

Scheme Strumpfband Pfeffer.

Der Boden, in dem der Pfeffer angebaut wird, muss gut vorbereitet sein. Dazu werden Phosphor- und Kalidünger zu je 40 g / m² und Stickstoffdünger zu je 30 g / m² eingebracht. Den Boden unter dem Pfeffer nicht mit frischem Dünger düngen. Eine solche Verarbeitung kann zu einem starken Wachstum von Büschen und fallenden Blumen führen. Es ist besser, Kompost oder Humus zu verwenden - genug für 1 Eimer pro 1 m².

Das Einpflanzen von Setzlingen im Gewächshaus ist für 1 m breite Grate mit einem Reihenabstand von 50 cm erforderlich. Die Pflanzdichte bei Pfeffer hängt von den Merkmalen der ausgewählten Sorte ab. So beträgt bei hochwachsenden Pfeffer- und Hybridsorten der Pflanzenabstand in der 1. Reihe in der Regel 35 cm und bei mittelwachsenden Sorten 25 cm. Bei frühreifen kurzwachsenden Sorten kommen 10 Pflanzen auf 15 m². Sämlinge sollten in den Brunnen gezüchtet und mit Wasser vorgewässert werden - 2 Liter Wasser pro Brunnen. Nach dem Pflanzen muss der Boden gründlich mit den Händen versiegelt und mit Humus oder Torf gemahlen werden.

Pfeffer im Gewächshaus richtig pflegen

Die Pflege von Gewächshauspfeffer hat seine eigenen Eigenschaften. Die Pflanze braucht viel mehr Wärme und Feuchtigkeit als Tomaten. Deshalb ist der Anbau von Pfeffer in geschlossenen und geschützten Böden am besten geeignet.

Das Schema des Paprikaanbaus in Wollblöcken.

Die Pflege von Pfeffer ist in erster Linie eine rechtzeitige Bewässerung. Wenn die Feuchtigkeit nicht ausreicht, erscheinen schnell graubraune Flecken auf den Früchten, und in Zukunft wird sich grauer Schimmel entwickeln. Stellen Sie sicher, dass im Gewächshaus keine starken Temperaturschwankungen auftreten, die den Ertrag dieses Gemüses extrem beeinträchtigen.

Gewächshauspaprika sind eine beliebte Delikatesse von Blattläusen und Spinnmilben. Zur Vorbeugung und Bekämpfung dieser Schädlinge ist es ratsam, sich im Voraus mit Karbofos und besser mit Celtan zu versorgen.

Wenn das Gewächshaus nicht beheizt ist, können zum Anbau von mittelgroßen Pfeffersorten die Ernte der gebildeten Triebe und Blätter auf dem Stamm sowie die überschüssigen Triebe im mittleren Teil der Pflanzen begrenzt werden. Die Pflege der neu entwickelten Hybridsorten ist noch einfacher - sie können auf ein solches Formteil verzichten, es reicht aus, sie rechtzeitig zu binden.

Hybride und große Sorten müssen an das Gitter gebunden werden, wobei dies zu tun ist, wenn die Büsche 2 der stärksten Flucht bilden, und 1-2 weitere für die ersten Ladungen übrig bleiben.

Für eine gute Entwicklung von Pfeffer in der Anfangsphase müssen Sie 1 unteren Knospe entfernen. Außerdem müssen alle Seitentriebe sowie die Blätter am Haupttrieb vor der ersten Gabelung entfernt werden, ebenso die fruchtlosen Triebe und alle kranken Blätter.

Bestäubung von Blumen oder wie man Paprika nicht bitter werden lässt

Alle Blüten dieser Pflanze sind bisexuell, so dass sie unabhängig bestäubt werden können. Gelangen jedoch Insekten durch ein Fensterblatt in Ihr Gewächshaus, kann es zu einer Kreuzbestäubung kommen. Daher wird nicht empfohlen, scharfe und süße Pfeffersorten an einem Standort anzubauen. Denn wenn plötzlich der Pollen von Paprika auf das Stigma des süßen Stößels trifft, kann der Geschmack der reifen Frucht des letzteren bis zu dem einen oder anderen Grad bitter sein.

Sie können mit dem Geschmack von Gewächshauspfeffer experimentieren, das ist nicht verboten. Wer weiß, vielleicht sind Sie es, der eine neue Sorte entwickelt, die jedem gefällt. Viel Glück und gute Ernte!

Sehen Sie sich das Video an: 9 Tipps für den erfolgreichen Paprika-Anbau - Düngen, Königsblüte, Ausgeizen, uvm (Juli 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send